Samstag, 28. September 2013

Juchu, Urlaub!

So ihr Lieben,

in 5 Stunden gehts ab nach Malle, genauer nach Pollenca. Wir haben dort mit Freunden eine Finca inmitten von Mandelbäumen gemietet und werden uns eine Woche abwechselnd am Strand rumlümmeln und in den Bergen wandern gehen.
Bis bald!


Freitag, 27. September 2013

ENDLICH: Finale ... Mein Herbstkind

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Jacke hat Glück, dass sie nicht in der Tonne gelandet ist. Ich stand zweimal kurz davor und konnte mich nur mit Mühe und Not zurück halten....
Ich habe doch wirklich zweimal (!) die Ärmel der Innenjacke falsch angenäht. Beim ersten Mal den völlig falschen Ärmel, beim zweiten Mal war er total verdreht. Ich hab keinen Plan, wie ich das hinbekommen habe. Und Overlocknähte auftrennen - puh, da bekommt man wirklich Mordgedanken (an der Jacke natürlich). Und als ob das noch nicht genug wäre, hab ich dann das Bündchen auch noch falsch angenäht und auch jetzt ist es noch nicht so wie es sein sollte. Das war mir dann aber heute egal, sonst wäre ich gar nicht mehr fertig geworden.
Ich hab sie also dann heute Mittag wirklich endlich fertig bekommen, musste aber bis eben warten, um Tragefotos machen zu können. Die sind jetzt auch leider nur drinnen....

Also, hier die Monsterunijacke:



Göttin sei Dank, Johnny gefällt die Jacke!
Und jetzt, ab damit zur unserem "Sew along", bevor ich zu spät bin..... :-)


Montag, 23. September 2013

Wickelshirt von mommymade

Ich durfte Probenähen. Das allererste Mal! Ich war total aufgeregt, als ich von meinem Glück erfuhr und bass erstaunt, als ich auf der Seite von Sarah lesen konnte, dass sich sogar richtig viel Näherinnen beworben hatten, ich also gar keine "Notlösung" (weil Anfängerin) war.
Dann will ich mal berichten:


Zuschneiden:
Das Ebook ist schnell ausgeschnitten und zusammengeklebt.
Toll ist, dass alle Größen eine eigene Farbe und ein eigenes markantes Muster haben, so fällt das ausschneiden auch bei einem schwarz-weiß Ausdruck leicht.

Nähen:
Das Zusammennähen der einzelnen Teile geht einfach und schnell. Selbst ich als ungeübtere Näherin, brauchte nur ca. 10 Minuten dafür.

Einfassen:
Fand ich ein bisschen tricky, hab es allerdings auch noch nie vorher gemacht. Bei der nächsten Jacke wird es sicher schon leichter. Statt sie einzufassen, habe ich Bündchen an die Ärmel genäht

Passform:
Fritz ist relativ lang, deshalb habe ich die Jacke in Gr. 68 genäht. Sie ist ihm nun ein klitzekleines bisschen weit, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde, so kann ich ihm bei Bedarf etwas mehr drunter ziehen.

Aussehen:
Mir gefällt die Wickeljacke ausgenommen gut. Sie lässt Raum für eigene Gestaltung und Abwandlungen. Fritz findet es super, dass er nichts über den Kopf gezogen bekommt.

Fazit:
Ich finde den Schnitt & die Anleitung sehr gut verständlich. Die Jacke ist sehr leicht zu nähen und wer über ein bisschen Erfahrung verfügt, hat mit den Einfassen sicher keine Probleme. 
Tolles Shirt!

Und nun die Bilder:

























Erwerben könnt ihr das tolle Ebook bei mommymade und Dawanda!
Und weil ich Fritz seit dem das schicke Teil nicht mehr ausziehe und er sie auch heute wieder trägt (siehe oben), kommt mein Post zu "Shirtwoche" von Frl. Rohmilch, und natürlich hier hin und dort hin!


Donnerstag, 19. September 2013

Herbstkind sew along # 3: Meine Jacke ist erkennbar!

Heute nun also schon der dritte Teil des "Herbstkind sew along".
Ich bin mit der Innen - und der Außenjacke soweit fertig.
Was mich an der Fertigstellung bislang hinderte: Ich hab keine passenden Bündchen gefunden! Nirgends gibt es Royalblau-weiß (breit) geringelt Bündchen!
Ich habe mich jetzt dazu entschieden grau-weiß-geringelte zu nehmen und werde diese heute noch bei "Hilde braucht Stoff" abholen, damit ich hier mal voran komme :-)
So seht die Jacke im Moment aus:
































Wenn alles klappt, werde ich die Jacke noch diese Woche fertig bekommen!

Ach, mit Johnnys Namensstickerei hat sich Folgendes ergeben: Er möchte nicht, dass sein Name vorne aufgestickt wird, dann wäre die Jacke nämlich nicht mehr wie im Film! So erledigen sich manche "Probleme" von selber!

So, und mal schauen, wie weit die anderen Mädels sind *klick*

Montag, 16. September 2013

Es ist wieder Montag

Und montags zeigen alle Bloggerinnen, was ihre Kinder so tragen.
Mein Kind trägt heute das allererste Kleidungsstück, was ich mit meiner Ovi genäht habe. Die Nähte sind etwas locker, weil ich es "damals" (vor einem dreiviertel Jahr) mit der Einstellung der Fadenspannung noch nicht so drauf hatte.
Egal, Johnny gefällt sein Monstershirt!


















Und ab damit zu "My kid wears", "made4boys" und "Kiddikram"!


Samstag, 14. September 2013

Warum ich mich über "Jungsstoffe" ärgere

Wie man in meiner Blogbeschreibung lesen kann, nähe ich hauptsächlich deswegen, weil es für Jungs wenig schöne bunte Kleidung gibt, sondern hauptsächlich dunkle, schwere Farben. Je mehr ich mich auf anderen Blog umsehe, desto häufiger lese ich, dass es anderen Müttern genauso geht: Sie nähten die Kleidung ihrer Jungen bunt!

Es gibt wunderschöne Stoffe für Kinder, aber leider auch hier die Unterteilung in "Jungsstoffe" und "Mädchenstoffe". Bei Jungsstoffen landet dann alles was mit Rittern, Dinos usw. bedruckt und in der Regel farblich eher bedeckt ist, die Mädchen bleiben in der rosa Herzchen-, Prinzessinnen-, Einhornecke.
Ist das denn wirklich notwendig? Könnten die Stoffe nicht einfach nach Farben oder Themen sortiert werden? Das wäre zumindest ein Schritt aus dieser starren Rollenschublade raus.

Ich fände es toll, wenn sich die Stoffdesignerinnen dieser "Problematik" bewusst wären und ihre Stoffe nicht nach genau diesen Rolleneinteilungen konzipieren würden.
Warum kann auf dem wunderschönen "Catch a wave" nicht wenigstens ein als Mädchen oder Frau zu erkennender Mensch auf dem Surfboard stehen. Jungs würden den Stoff deswegen sicherlich nicht weniger cool finden, Mädchen würden sich auch bei einem sportlichen Thema wiederfinden*.













Was mich richtig ärgerte war der neue Stoff von "Nikiko" und  "Alles für Selbermacher" (Ich gehe davon aus, dass die Kundschaft zu 90% aus Frauen besteht, also warum nicht "Alles für Kreative", um es wenigstens geschlechtsneutral zu halten?): "Elb Ritter"


















Jungs als Ritter (Abenteuer, Mut, Kraft usw.) Mädchen als zu rettenden Prinzessin (schön, schwach, passiv)? Was ist das für eine Botschaft? Was sagt das Mädchen die auf Ritter stehen? Du bist leider raus, du kannst dich beim Ritterspielen höchstens in einem schönen Kleid in einen Turm setzen und dich retten lassen?

Klar, man könnte jetzt sagen, ich sehe das übertrieben. Was haben Geschlechterrollen mit Stoffen zu tun? Ich finde eine Menge: Die Kinder identifizieren sich doch mit ihren schönen, selbstgenähten Klamotten. Sie dürfen sich die Stoffe aussuchen und präsentieren sie stolz in der Kita oder Schule. Leider wird dann seitens der StoffproduzentInnen schon eine Vorauswahl getroffen (Jungsstoffe/Mädchenstoffe), der die meisten Kinder und ihre Mütter eher selten widersprechen, denn welcher Junge läuft schon in "Mädchenstoffen rum? Anders wäre es vielleicht, wenn diese gar nicht als solche klassifiziert wären. Dann hätte sich das Mädchen einfach einen Dinostoff, der Junge einen Blümchenstoff ausgesucht.
Ein positives Mädchen- & Jungenbild, (denn wo bleiben eigentlich die Jungen, die auf Pferde oder sogenannte "Mädchenfarben" stehen?), welches nicht den alten Rollenklischee entspricht, sondern Kinder in ihrer Individualität unterstützt nützt doch allen.
Jungs sollen nicht nur kämpfen und forschen dürfen, ihnen sollte es auch erlaubt sein, sich "jungsuntypisch" zu verhalten. Wer kennt denn nicht einen Jungen im Bekanntenkreis, der gerne Haarspangen trägt oder sich als Prinzessin verkleidet - bis es ihm von seiner Umwelt ausgetrieben und als "das macht ein Junge nicht" madig gemacht wird.

Also, her mit der Einteilung nach Farben und Themen, weg mit Jungs- und Mädchenstoffen!

Just my two cents, Katha


* Ich habe Susanne dazu auch was in die Kommentare geschrieben, aber leider keine Antwort bekommen.





Montag, 9. September 2013

Herbstkind sew along # 2: Einblick... habe ich schon angefangen?

Ich vermelde: Ja, ich hab schon angefangen!
Ich hab die Materialien bestellt und sie sind auch schon angekommen:















Ich habe mich jetzt für Wintersweat für den Jackenkörper, Lederimitat für die Ärmel und grauen Jersey für das Futter entschieden. Alles in allem hat das Material ca. 15 Euro gekostet. Das ist ok, für eine Jacke, nes pas?

Und dann habe auch auch schon etwas genäht:















Das Emblem darf natürlich nicht fehlen.
Auf die andere Brustseite hätte ich gerne Johnnys Namen gestickt, allerdings habe ich keine Stickmaschine. Ich glaube aber, dass es hier einen Laden gibt, in dem man Handtücher besticken lassen kann, da werde ich mein Glück versuchen.
Weiter bin ich noch nicht, aber diese Woche gehts ans Zuschneiden!

So, und nun schau ich wie weit die anderen sind *klick*









Schön, wenn gefällt was die Muddi genäht hat!




Ich habe Johnny ein Beanie und eine Halssocke für die Übergangszeit genäht. Den Stoff hatte er sich ausgesucht und so war schon klar, dass ihm die Teile gefallen werden. Aber, dass er sie dann gar nicht mehr ausziehen möchte, obwohl es dann heute doch viel zu warm ist...



















Sieht irgendwie seltsam aus, sein Gesamtoutfit. Hab ich ihm aber nicht rausgelegt, ich schwörs! Seht euch nur die Socken an!

Und hier noch mal ohne buntes Kind:





























Und nun mal sehen, was die anderen bei my kid wears, bei made for boys und bei Kiddikram so tragen!


Schnitte, beide kostenlos:

Beanie von alles-selbstgenäht *klick*
Halssocke von olilu *klick*

Donnerstag, 5. September 2013

Herbstwichteln - ich bin dabei!

Kati von naehklimbim veranstaltet ein Herbstwichteln und ich wichtel mit. Du auch?












Ich freu mich drauf!





Yeah, ich habe es geschafft...

... und das erste Mal etwas für mich genäht, was mir wirklich gefällt! Nach diesem verunglückten Versuch, habe ich mich erstmal nicht mehr an ein Kleidungsstück für mich gewagt, hatte allerdings schon seit gut einem halben Jahr den Schnitt für die Shelly hier liegen. Die Martha habe ich nur zuerst genäht, weil ich stille und es eine Stillversion gibt.
Jetzt hab ich mich dann also doch getraut und bin so glücklich, dass ich sie am liebsten nicht mehr ausziehen möchte (und auch nicht tue). Sie ist oben so geschnitten, dass ich locker damit stillen kann, ohne halbnackt dazustehen.
Das Nähen ist die eine Sache, aber dann ging es gerade ans Fotografieren. Leider habe ich hier niemanden, der (außer mir natürlich) einigermaßen fotografieren kann. Die Bilder die mein Mann gerade von mir geschossen hat, sind grauenvoll. Also, müsst ihr euch vorerst mit meinen Selbstportraits begnügen, aber ich finde, man sieht schon, dass sie gut aussieht. was man leider nicht sieht, wie gut ich in ihr aussehe :-)




















Die Armbündchen und das Hüftbündchen sind relativ lang, das sieht man hier wegen der schwarzen Jogginghose leider schlecht. Und ich finde, ich sehe darin auch gar nicht mehr so dick aus! Ich glaube, das ist mein Schnitt!




















Könnt ihr was erkennen? Sollte es jemals anständige Fotos geben, werde ich sie euch natürlich zeigen! Und jetzt, ab zu RUMS!^